Balkonkraftwerke stellen eine innovative Lösung dar, um Solarenergie auch in beengten Raumverhältnissen, wie etwa auf einem Balkon, zu nutzen. Diese kompakten Mini Photovoltaikanlagen ermöglichen es dir, ungenutzte Flächen effektiv für die Erzeugung von Solarstrom zu verwenden. Doch was genau ist unter einem Balkonkraftwerk zu verstehen und wie entfaltet es seine Wirkung? In diesen Blog erfährst du alles über die Funktionsweisen hinter einem Balkonkraftwerk?

In Kürze zum Anschluss: Balkonkraftwerke

Das Wichtigste in Kürze: Alles was du über Balkonkraftwerke wissen musst

  • Konzept: Balkonkraftwerke sind kleine Photovoltaikanlagen für den Privatgebrauch, die einfach über eine Steckdose mit dem Haushaltsstromnetz verbunden werden können, um Stromkosten zu senken.
  • Komponenten: Balkonkraftwerke bestehen aus Solarmodulen und einem Mikro-Wechselrichter, der den erzeugten Gleichstrom in nutzbaren Wechselstrom umwandelt.
  • Einfache Installation: Durch das "Plug and Play"-Prinzip können diese Balkonkraftwerke ohne umfangreiche Kenntnisse oder Installationen schnell in Betrieb genommen werden.
  • Technische Voraussetzungen und Registrierung: Trotz einfacher Installation muss man technische Richtlinien einhalten. Unabhängig von der Größe muss jedes Balkonkraftwerk in Deutschland beim zuständigen Netzbetreiber angemeldet werden. Zusätzlich zur Anmeldung beim Netzbetreiber ist die Registrierung deiner Anlage im Marktstammregister der Bundesnetzagentur erforderlich. Es gibt keine Ausnahmen für Kleinanlagen. Beachte, dass du als Mieter deinen Vermieter über die Anschaffung einer Mini Solaranlage informieren musst.
  • Vorteile: Ein Balkonkraftwerk ermöglicht es auf einfache Weise, umweltfreundlich Strom zu erzeugen, den persönlichen Energieverbrauch zu senken und dabei technische Sicherheitsnormen einzuhalten.

Was versteht man unter einem Balkonkraftwerk/einer Stecker Solaranlage?

Ein Balkonkraftwerk wird auch Balkon Solaranlage, Mini-Photovoltaik-Anlage oder Stecker Solaranlage genannt und bezieht sich stets auf dasselbe Konzept: Eine kompakte Photovoltaikanlage, die normalerweise aus ein bis vier Solarmodulen, einem Wechselrichter und einem Anschlusskabel besteht. Mit diesem Kabel kannst du die Anlage einfach über die Steckdose ins Hausnetz einstecken und sofort Stromkosten senken.

In Deutschland ändert sich mit 2024 die Einspeiseleistung von einem Balkonkraftwerk von 600 Watt auf 800 Watt. Allerdings, gilt derzeit noch die 600 Watt Einspeisegrenze von Mini PV Anlagen.

Balkonkraftwerke von Greensolar

Dein Balkonkraftwerk erwartet dich!
Klick jetzt auf den Link für mehr Sonne in deinem Zuhause

Wie funktioniert ein Balkonkraftwerk: Ein Leitfaden für Einsteiger?

Ein Balkonkraftwerk oder auch Mini Solaranlage funktioniert nach demselben Prinzip wie alle anderen Photovoltaikanlagen. Die in den Solarmodulen verbauten Solarzellen, wandeln die Sonnenlichtenergie in elektrischen Strom um – so erzeugt das Balkonkraftwerk Gleichstrom.

Ein Mikro-Wechselrichter ist dafür zuständig, diesen Gleichstrom in Wechselstrom umzuwandeln, welchen du dann direkt in deinem Haushaltsnetz nutzen kannst. Solltest du mehr Strom produzieren, als du benötigst, leitet die Anlage den Überschuss automatisch in das Hausnetz deines Energieversorgers.

Komponenten und Funktionsweise eines Balkonkraftwerks?

Balkonkraftwerke oder auch Stecker Solaranlagen, bestehen aus mehreren Schlüsselkomponenten, wie Solarmodulen, Wechselrichter und Montagesystemen, die zusammenarbeiten, um Sonnenlicht in elektrische Energie umzuwandeln, welche direkt im Haushalt genutzt werden kann.

Hier sind die Funktionsweisen der Hauptkomponenten:

Lichtabsorption und Umwandlung

Die Solarzellen im Solarmodul absorbieren Sonnenlicht und wandeln es durch den photovoltaischen Effekt in Gleichstrom um.

Stromumwandlung

Der erzeugte Gleichstrom wird vom Wechselrichter in Wechselstrom umgewandelt, der mit dem Haushaltsstromnetz kompatibel ist.

Stromnutzung

Der umgewandelte Wechselstrom wird durch das Anschlusskabel in das Haushaltsstromnetz eingespeist, wo er direkt zur Stromversorgung von elektrischen Geräten genutzt werden kann.

Überschussmanagement

Erzeugt das Balkonkraftwerk mehr Strom, als im Haushalt verbraucht wird, kann der überschüssige Strom entweder in das öffentliche Netz eingespeist oder in einem Speichergerät für späteren Gebrauch gespeichert werden.

Eigenen Strom erzeugen? So leicht geht’s mit einem Balkonkraftwerk

Die Idee, eigenen Strom zu erzeugen, klingt für viele zunächst nach einem komplizierten Vorhaben, das mit hohen Kosten und technischem Aufwand verbunden ist, so ist es aber nicht.

Ein Balkonkraftwerk macht es kinderleicht, eigenen Strom zu erzeugen: Einfach das Solarpanel auf dem Balkon, der Terrasse, an der Hauswand oder auch im Garten montieren, mit dem Wechselrichter und der Steckdose verbinden und schon produzierst du grüne Energie. Kein großer Aufwand, keine Umbauten – nur sauberer Strom direkt aus der Sonne. Perfekt für alle, die umweltfreundlich leben und dabei noch sparen möchten.

Stecker Solaranlage einfach an Steckdose anschließen?

Um den von deinem Balkonkraftwerk erzeugten Strom in deinem Haushalt verwenden zu können, ist es erforderlich, den Wechselrichter mit dem Haushaltsstromnetz zu verbinden. Häufig geschieht dies über ein Verbindungskabel, das mit einem Schuko-Stecker (Schutzkontaktstecker), an eine Außensteckdose angeschlossen wird.

Zudem fordern manche Netzbetreiber bei der Registrierung eines Balkonkraftwerks einen Anschluss, der den Normen entspricht. Obwohl die Verwendung eines Schuko-Steckers für den Anschluss des Balkonkraftwerks nicht gegen das Gesetz verstößt und somit eine mögliche Option darstellt, sollte man die Einhaltung der technischen Richtlinien und Normen berücksichtigen.

Funktioniert ein Balkonkraftwerk auch bei Stromausfall?

Nein, ein typisches Balkonkraftwerk oder auch Mini Solaranlage, funktioniert bei einem Stromausfall in der Regel nicht. Die meisten Wechselrichter für Balkonkraftwerke sind so konzipiert, dass sie bei einem Stromausfall automatisch abschalten, um die Sicherheit zu gewährleisten. Dies verhindert, dass Strom ins Hausnetz eingespeist wird, während Wartungsarbeiten durchgeführt werden. Dieser Vorgang schützt die Techniker vor elektrischen Schlägen.

Wie nutzt ein Balkonkraftwerk die Sonnenstrahlen zur Stromerzeugung?

Ein Balkonkraftwerk nutzt die Sonnenstrahlen zur Stromerzeugung durch den Einsatz von Photovoltaik(PV)-Modulen (Solarmodule oder Solarpaneele). Diese Solarmodule bestehen aus vielen einzelnen Solarzellen, die aus Halbleitermaterialien, üblicherweise Silizium, gefertigt sind.

Absorption der Sonnenenergie

Wenn Sonnenlicht auf die Solarzellen trifft, absorbieren die Halbleitermaterialien das Licht. Die Energie des Lichts, genauer gesagt die Photonen, regen Elektronen in den Halbleitermaterialien an und setzen diese frei.

Erzeugung von Elektrizität

Die freigesetzten Elektronen bewegen sich aufgrund des internen elektrischen Feldes der Solarzelle in eine spezifische Richtung. Dieser Fluss von Elektronen erzeugt einen elektrischen Strom. Dieser erzeugte Strom ist zunächst Gleichstrom (DC).

Umformung in Wechselstrom

Da der Zuhause genutzte Strom Wechselstrom (AC) ist, wandelt ein im Balkonkraftwerk integrierter Wechselrichter den erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom um.

Nutzung und Einspeisung

Der umgewandelte Wechselstrom wird dann über ein Anschlusskabel direkt in das Haushaltsstromnetz eingespeist und kann zur Versorgung von elektrischen Geräten genutzt werden. Erzeugt das Balkonkraftwerk mehr Strom, als im Haushalt verbraucht wird, wird der Überschuss in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Hier kannst du mit einem Stromspeicher vorsorgen und deine Streuverluste reduzieren.

Durch diesen Prozess ermöglicht ein Balkonkraftwerk die direkte Nutzung von Sonnenenergie zur Stromerzeugung, was eine umweltfreundliche und kostensparende Alternative zur herkömmlichen Stromversorgung darstellt.

Was ist ein Wechselrichter bei einem Balkonkraftwerk?

Der Wechselrichter in einem Balkonkraftwerk spielt eine entscheidende Rolle im Prozess der Stromerzeugung. Er ist ein elektronisches Gerät, das den von den Photovoltaik-Modulen erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom umwandelt. Wechselstrom ist die Form von Elektrizität, die in Haushalten und im öffentlichen Stromnetz verwendet wird, um elektrische Geräte zu betreiben.

In einem Balkonkraftwerk oder Mini PV-Anlage wird oft ein spezieller Typ von Wechselrichter eingesetzt, der auch Mikro-Wechselrichter genannt wird. Dieser ist direkt an einem oder mehreren Solarmodulen angebracht und wandelt den Strom jedes Moduls separat um. Das hat den Vorteil, dass die Effizienz der Stromerzeugung hoch bleibt und trotzdem Stromkosten gespart werden, auch wenn ein Teil der Anlage beschattet wird oder ausfällt.

Ohne den Wechselrichter kann der erzeugte Solarstrom nicht im Hausnetz verwendet werden.

Kann man ein Balkonkraftwerk einfach in die Steckdose stecken?

Ja, viele Balkonkraftwerke sind so konzipiert, dass sie mit einem Stecker direkt an deine haushaltsübliche Steckdose angeschlossen werden können. Diese Einfachheit der Installation ist einer der großen Vorteile von Balkonkraftwerken, da sie es Nutzern ermöglicht, ohne umfangreiche elektrotechnische Kenntnisse oder Installationen Solarstrom zu erzeugen.

Was bedeutet Plug and Play bei Balkonkraftwerken?

“Plug and Play” bei Balkonkraftwerken steht für die einfache, sofortige Betriebsbereitschaft nach dem Auspacken und der simplen Montage, wie dem Anbringen der Solarpanels am Balkongeländer, Hausfassade oder auch Garten und dem Anschließen des Wechselrichters.

Diese Anlagen sind so gestaltet, dass sie ohne komplexe Installation oder Fachkenntnisse in Betrieb genommen werden können.

Ein wesentliches Merkmal ist das Anschlusskabel mit einem üblichen Haushaltsstecker, welches es ermöglicht, das Balkonkraftwerk einfach in eine Steckdose einzustecken und so den erzeugten Strom direkt im Haus zu nutzen.

Wie funktioniert die Einspeisung in das öffentliche Stromnetz

Wenn dein Balkonkraftwerk mehr Strom produziert, als du verbrauchst, wird der überflüssige Strom automatisch in das öffentliche Netz eingespeist. Um sicherzustellen, dass dein Stromverbrauch korrekt erfasst und abgerechnet wird, muss dein Stromzähler gewisse Kriterien erfüllen. Ein entscheidendes Kriterium ist die Existenz einer Rücklaufsperre im Zähler. Sollte dein aktueller Stromzähler nicht den Anforderungen entsprechen, wirst du vom Netzbetreiber bei der Registrierung deines Balkonkraftwerks darauf hingewiesen, einen Zählerwechsel vorzunehmen.

Balkonkraftwerk installieren

Die Installation eines Balkonkraftwerks ist denkbar einfach und kann in den meisten Fällen von den Nutzern selbst vorgenommen werden. Die PV-Module werden auf dem Balkon, am Dach, der Terrasse, an der Hausmauer oder sogar im Garten aufgestellt oder montiert, so dass sie möglichst viel Sonnenlicht einfangen können. Der Wechselrichter wird dann mit den Modulen verbunden und das Gerät über eine spezielle Sicherheitssteckdose (in Deutschland z.B. eine Schuko-Steckdose mit integriertem Fehlerstrom-Schutzschalter) ans häusliche Stromnetz angeschlossen.

Was sind die technischen Voraussetzungen für ein Balkonkraftwerk?

Die technischen Voraussetzungen für ein Balkonkraftwerk können je nach Land und spezifischen Vorschriften variieren, aber es gibt allgemeine Richtlinien, die beachtet werden sollten, um eine sichere und effiziente Nutzung zu gewährleisten:

Stromnetzanschluss

Das Haushaltsstromnetz muss mit einem Schuko-Stecker oder einer äquivalenten Steckdose ausgestattet sein, um das Balkonkraftwerk anschließen zu können. Die elektrische Installation sollte von einer Fachkraft überprüft werden, um sicherzustellen, dass sie den Belastungen standhalten kann.

Wechselrichter

Ein für Balkonkraftwerke geeigneter Wechselrichter ist erforderlich, um den von den Solarmodulen erzeugten Gleichstrom (DC) in Wechselstrom (AC) umzuwandeln, der vom Haushaltsnetz genutzt werden kann. Der Wechselrichter sollte eine integrierte Schutzfunktion haben, wie einen eingebauten Fehlerstrom-Schutzschalter (RCD), um die Sicherheit zu erhöhen

Sicherheitsvorkehrungen

Es müssen geeignete Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, einschließlich der Installation eines Wechselrichters mit Netz- und Anlagenschutz (NA-Schutz), der das Balkonkraftwerk automatisch vom Netz trennt, falls es zu einer Störung kommt.

Anmeldung und Genehmigung

Abhängig von den lokalen Vorschriften kann es erforderlich sein, das Balkonkraftwerk bei dem zuständigen Netzbetreiber oder der lokalen Energieaufsichtsbehörde anzumelden. Einige Regionen erfordern möglicherweise eine formelle Genehmigung, bevor die Anlage in Betrieb genommen werden darf.

Leistungsgrenze

In vielen Ländern gibt es eine maximale Leistungsgrenze für Balkonkraftwerke, die ohne umfangreiche Genehmigungsverfahren betrieben werden dürfen, oft liegt diese bei 600 Watt bis 800 Watt pro Phase.

Kompatible Zähler

Der vorhandene Stromzähler muss in der Lage sein, den Stromfluss korrekt zu messen. In einigen Fällen kann ein Zählerwechsel oder die Installation eines zusätzlichen Zwei-Richtungs-Zählers erforderlich sein, um die Einspeisung ins Netz und den Eigenverbrauch korrekt zu erfassen.

Platzbedarf und Ausrichtung

Es sollte ausreichend Platz für die Installation der Solarmodule vorhanden sein, idealerweise mit einer Ausrichtung und Neigung, die eine maximale Sonneneinstrahlung ermöglicht.

Indem diese technischen Voraussetzungen beachtet werden, kann sichergestellt werden, dass das Balkonkraftwerk sicher betrieben wird und eine optimale Leistung erbringt. Es ist stets ratsam, sich vor der Installation bei den zuständigen Behörden und Fachleuten über die spezifischen Anforderungen in Ihrer Region zu informieren.

Wie groß darf ein Balkonkraftwerk ohne Genehmigung sein?

Die erlaubte Größe eines Balkonkraftwerks ohne Genehmigung kann stark variieren, abhängig von den nationalen und lokalen Vorschriften des jeweiligen Landes.

In Deutschland beispielsweise dürfen Balkonkraftwerke oder steckerfertige Photovoltaikanlagen mit einer maximalen Leistung von maximal 600 Watt pro Phase betrieben werden, ohne dass eine umfangreiche Genehmigung erforderlich ist. Diese Regelung soll den Einsatz kleinerer Photovoltaikanlagen vereinfachen und fördern.

Da die Bestimmungen in anderen Ländern oder sogar in verschiedenen Regionen innerhalb eines Landes abweichen können, ist es empfehlenswert, sich vor der Anschaffung und Installation solcher Mini Solaranlagen genau über die lokalen Vorschriften zu informieren. So können Sie sicherstellen, dass Sie alle notwendigen Schritte unternehmen, um Ihre Anlage legal und sicher zu betreiben.